Brass Band Breitenbach

Aktivitäten Dirigent Besetzung Geschichte Musig Zytig

Über uns

Die Brass Band Breitenbach ist ein Blasmusikverein in Brass Band Besetzung mit 30 Mitgliedern.
Auf eine über 150-jährige musikalische Geschichte kann die BBB zurück blicken. Bereits in den 1970er Jahren entschied sich der Verein zu einer Brass Band-Besetzung zu wechseln. Durch eine stetige Aufbauarbeit in der Band und einer kontinuierlichen Nachwuchsförderung hat sich die Brass Band Breitenbach zu einer der führenden Brass Bands in der Nordwestschweiz entwickelt. Neben regelmässigen Teilnahmen an kantonalen und nationalen Wettbewerben ist es der Brass Band Breitenbach ein besonderes Anliegen, attraktive und innovative Konzerte für ihr treues Publikum durchzuführen.

Brass Band Breitenbach
Brass Band Breitenbach 2012


Nebst regelmässigen Auftritten im Dorf und in der Region hat die Brass Band Breitenbach immer wieder Ausflüge im Ausland getätigt. Dabei speziell zuerwähnen sind:

  • München, 2005
  • Pfaffenweiler (bei Freiburg D), 2008 + 2018
  • Whit Friday, Yorkshire GB, 2013

Weiter wagt sich die Brass Band Breitenbach immer wieder an musikalische Experimente. Unter anderem hat die BBB Jahreskonzerte zusammen mit einer Rockband, dem Basler Beizenchor oder mit der ganzen Abteilung Percusion der Musikschule Laufental-Thierstein dargeboten.

 



 
Dirigent

Reto Näf

Reto Näf Reto Näf studierte nach der Lehre als Blechblasinstrumentenbauer an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) bei Claude Rippas Trompete.

Als weiterführendes Studium folgte die Ausbildung in Blasmusikdirektion Typ A an der Musikhochschule Luzern bei Josef Gnos, Franz Schaffner und Christoph Rehli.

Der Dirigierunterricht bei Andreas Spörri, das Nachdiplomstudium in Orchesterleitung an der ZHdK, der Besuch von mehreren Meisterkursen und Workshops sowie diverse pädagogische, didaktische Weiterbildungen ergänzen seine stete musikalische Ausbildung.

1999 gewann er den ersten Preis am Schweizerischen Dirigentenwettbewerb in Baden.

Als Dirigent leitete er in den letzten Jahren erfolgreich den MV Künten, die BB Musikgesellschaft Reiden und verschiedene weitere Formationen u.a. Westböhmische Philharmonie, Nationales Jugendblasorchester NJBO, Nationale Jugend Brass Band NJBB, Brass Band Fribourg.

Momentan arbeitet Reto Näf als Schulmusiker an der Kreisschule Buchs-Rohr (AG) und leitet die Brass Band Breitenbach.

Nebenbei amtet er als Experte an kantonalen und eidgenössischen Anlässen, betätigt sich im Vorstand des Schweizerischen Dirigentenverbandes und engagiert sich in der blasmusikalischen Jugendförderung.

 



 
Besetzung

Dirigent  Reto  Näf 
Soprano Cornet  Jürg  Steiner 
Solo Cornet  Chantal  Bieli 
  Gabriel  Dobler 
  Christine  Dobler 
Repiano Cornet  Tanja  Laffer 
2. Cornet  Juliette  Häner 
3. Cornet  Daniel  Vögtlin 
  Evelyne  Wyss 
Flügelhorn  Janine  Wyss 
Solo Horn  Frank  Chrétien 
1. Horn  Regula  Wyss 
Euphonium  Beat  Steiner 
1. Bariton  Martin  Vögtlin 
2. Bariton  Simon  Jeger 
  Kari  Wyss 
1. Posaune  Toni  Cueni 
2. Posaune  Brigitta  Hügli 
  Fabienne  Wyss 
Bassposaune  Rafael  Vogt 
Es-Bass  Alan  Imhof 
  Johanna  Obrecht 
B-Bass  Iwan  Borer 
  Adrian  Dobler 
Percussion  Samuel  Cueni 
  Pascal  Moser 
Fähnrich  Fredy  Semling 



 
Geschichte

Gründung der Harmonie Breitenbach:

Im Jahre 1860 beschlossen 11 Bürger Breitenbachs eine Dorfmusik zu gründen. Leider konnte man in keinem der Protokolle feststellen, welche Instrumente die Musikanten spielten. 1862 wurde der eidgenössische Musikverband gegründet und ein Jahr später zählte der Verband vierzehn Musikvereine, darunter auch die Musikgesellschaft Breitenbach. Vier Jahre nach der Gründung der Musikgesellschaft Breitenbach wuchs die Mitgliederzahl auf 17 an. Doch als 1879 einer der Gründer starb, ruhten auch die Instrumente erst 1881 fanden sich wieder 20 Musikanten und erweckten dem Verein zu neuem Leben. Doch auch diesmal sollte es nicht klappen mit dem Dorfverein und er begab sich 1890 dem Dornröschenschlaf.

 

1900 gründete sich ein drittes und erfolgreiches mal eine Dorfmusik mit acht alten und zwölf jungen Musikanten. Sechs Jahre später trennte sich der Verein aus politischen Gründen. Von da an gab es zwei Vereine, eine Musikgesellschaft und einen Musikverein Harmonie. Doch nur einige Jahre später beschlossen beide Vereinen einen neuen neutralen Musikverein in Breitenbach zu gründen. zu vereinen.

 

Geschichte 1924 - 1950:

Im Jahre 1924 wurde der Grundstein des Musikvereins gelegt. Im selben Jahr trat der Verein dem Thiersteiner Musikverband, dem Solothurnischen Kantonalmusikverband und dem Eidgenössischen Musikverband bei. Der junge Verein beteiligte sich zwei Jahre später am internationalen Musikfest in Basel. Nach intensiver Vorbereitung wurde der erste Rang in der 4. Klasse erreicht. Sowohl im Jahre 1934 als auch im Jahre 1948 wurden an kantonalen Musikfesten Spitzenränge erreicht. Durch die kontinuierliche Steigerung der musikalischen Qualitäten ergaben sich mehr und mehr Anlässe im Dorf. Daraus folgten Traditionen, wie der Prozessionsmarsch zur Erstkommunikation und vielen weiteren Auftritten, die bis zum heutigen Tag gepflegt werden.

Die ganze Geschichte aus der Festschrift von 1950 finden sie hier.

 

Historische Bilder der Brass Band Breitenbach:
BBB 1860 BBB 1927 BBB 1960


 
Musig Zytig
1.(!) Ausgabe 1/87 Dezember 1987:   (pdf, 2061kB)
18. Ausgabe 1/03 Januar 2003: (pdf, 812kB)
19. Ausgabe 2/03 Mai 2003: (pdf, 740kB)
20. Ausgabe 1/04 Mai 2004: (pdf, 1044kB)
21. Ausgabe 1/05 April 2005: (pdf, 3755kB)
22. Ausgabe 1/06 Januar 2006: (pdf, 391kB)
23. Ausgabe 1/07 Januar 2007: (pdf, 369kB)
24. Ausgabe 1/08 Januar 2008: (pdf, 1504kB)
26. Ausgabe 1/10 Januar 2010: (pdf, 1865kB)
27. Ausgabe 1/11 Januar 2011: (pdf, 5726kB)
28. Ausgabe 1/12 April 2012: (pdf, 1823kB)
29. Ausgabe 1/13 Januar 2013: (pdf, 1941kB)
30. Ausgabe 1/14 Januar 2014: (pdf, 1786kB)
31. Ausgabe 1/15 Januar 2015: (pdf, 2422kB)
32. Ausgabe 1/16 April 2016: (pdf, 7007kB)
33. Ausgabe 1/17 März 2017: (pdf, 6042kB)
34. Ausgabe 1/18 Februar 2018: (pdf, 4102kB)
35. Ausgabe 1/19 März 2019: (pdf, 1972kB)